Menü

Wie Steine das Lernen in Grundschulen fördern

29.05.2018

MoretoMath an der Reichenberg-Schule in Reichelsheim am 19. April 2018.

Darmstadt. „Seit dem Schuljahr 2016/17 unterstützen das Ressort Schulpartnerschaften der Merck KGaA und die Arbeitgeberstiftung Südhessen das Lernen mit LEGO® Education in südhessischen Grundschulen. Das Lernkonzept ist auf den Mathematiklehrplan abgestimmt und hilft die Problemlösefähigkeiten und den Wortschatz der Schüler zu entwickeln. Dies stärkt das sinnerfassende Lesen, aber auch logisches Denken, Zuhören, Sprechen und Zusammenarbeit. Diese grundlegenden Kompetenzen sollten allgemein in Hinblick auf die gesellschaftlichen Entwicklungen als auch unter der speziellen Perspektive der zukünftigen technologischen und digitalen Trends in der Berufs- und Arbeitswelt bereits frühzeitig, nachhaltig und systematisch vermittelt werden“, betont Prof. Dr. Klaus Griesar, Leiter des Bereichs ,Science Relations‘ bei Merck.

Nach der erfolgreichen Einführung des MoreToMath Lernsets im letzten Schuljahr wurden im dritten Workshop am 19. April an der Reichenberg-Schule in Reichelsheim bisherige Erfahrungen in Bezug auf die Lernphilosophie von LEGO® Education reflektiert. 10 Grundschullehrkräfte berichteten, wie aus LEGO® Steinen im Unterricht Aufgaben problemorientiert von Schülerinnen und Schülern gelöst wurden. Als Experten informierten Schulleiterin Christine Hartmann, Reichenberg-Schule, und Stefan Ginthum, Dr.-Ing. Paul Christiani GmbH & Co. KG, Konstanz, über die Nutzung im Unterricht und das pädagogische Konzept mit dem von der 1. bis zur 4. Klasse mit dem Material LEGO® gearbeitet wird. Ihre gemeinsame Botschaft war, dass mit dem LEGO® Material Lernprozesse auf allen Lerntypebenen angestoßen werden:

„Haptisch, motorische Lerntypen können mittels der Bausteine Sachverhalte ‚be-greifen‘, audiovisuelle Lerntypen können über das Softwareangebot neue Verknüpfungen herstellen und kommunikative Lerntypen können die Vielzahl an Kommunikationsmöglichkeiten nutzen. Alle Materialien wirken unterstützend in den Lehrplanzielen Deutsch, Mathe, Technik, Naturwissenschaft und Sachunterricht.“

Im zweiten Teil des Workshops ging es um das Lernkonzept ‚Einfache Maschinen‘ für die Klassenstufe 3. Hier bauten die Lehrer einfache Basismodelle, um die Grundfunktion von Zahnräder, Rolle, Achse und Hebel und damit die Arbeitsweise von einfachen bis hin zu komplexen Maschinen zu verstehen. Anhand von praktischen Übungen wurde dabei technisches Verständnis durch kreative Problemlösungen vertieft.

„Mit dem handlungsorientierten Unterrichtsmodell von LEGO® Education gewinnen Schüler motivierende Einblicke von den Dingen dieser Welt. Sie lernen Handy und Tablet besser zu verstehen und können altersgerecht neue Bezüge zur Technik herstellen. Damit werden neue Lernmuster verankert, die auch das Interesse von Jungen und Mädchen an der Technik  und ihren vielfältigen Berufen individuell weckt. Wir freuen uns sehr, dass durch das Engagement der beiden Partner diese wichtige Bildungsarbeit an der Schule im Angelgarten, Groß-Zimmern, Grundschule Brombachtal, Heinrich-Hoffmann-Schule, Darmstadt, Grundschule Seckmauern, Lützelbach, Grundschule Wersau, Grundschule Mossautal, Brüder-Grimm-Schule, Rimbach, Erich-Kästner-Schule, Klein-Gerau, Grundschule Sensbachtal und Waldbachschule, Bad-König jeweils mit einem Bausatz ‚Einfache Maschinen‘ für 16 Schülerinnen und Schüler unterstützt werden konnte“, sagt Wolfgang Drechsler, Generalsekretär der Arbeitgeberstiftung Südhessen.

Zurück zur Übersicht

Aktuelles

Ihr Ansprechpartner

Reinhold Stämmler

Bereichsleiter Presse, Öffentlichkeitsarbeit, Gesellschaftspolitik

Diplom-Pädagoge

06151 2985-42
rstaemmler@remove.this.uvsh.de